PlanerWelt.de  - Portal für Raumplaner
  Home |   Auslandsberichte |   Jobs & Praktika |   Weltreise | 

 

Anzeige
Beiträge  - Weltreise
Weltreise  >> Beiträge 
 Vorherige Seite Vorherige Seite Vorherige Seite  [1]  [2]  [3]  [4]  [5]  [6]  [7]  [8]  [9]  [10]  [11]  [12]  [13]  [14]  [15]  [16]  [17]  [18]  [19]  [20]  [21]  [22]  [23]  [24]  [25]  [26]  [27]  [28] [29]  [30]  [31]  [32]  [33]  [34]  [35]  [36]  [37]  [38]  [39]  [40]  [41]  [42]  [43]  [44]  [45]  [46]  [47]   Nächste Seite Nächste Seite Nächste Seite
20.10.2004:  (Melaka (Malaysia)) Reisetagebuch - 20.10.2004   [geschrieben von AlexSapp]
Die Stadt verfuegt tatsaechlich ueber einen geschichtlich sehr interessanten Teil, in dem man vom massiven Tor der ehemaligen portugiesischen Festung ueber das hollaendische Stadthuys, einige hollaendisch und britisch gepraegte alte Kirchen bis hin zu eine sehr schoenen Chinatown Relikte aus allen Perioden der Stadtgeschihte bewundern kann. Die Chinatown ueberraschte mich allerdings dadurch, dass es ein sehr ruhiger, fuer Chinatown sogar verschlafener Stadtteil ist. Hier steht nicht nur der aelteste erhaltene chinesische Tempel, sondern auch der aelteste hinduistische Tempel sowie die aelteste Moschee des Landes.  mehr weiterlesen weiterlesen weiterlesen

19.10.2004:  (Kuala Lumpur (Malaysia)) Reisetagebuch - 19.10.2004   [geschrieben von AlexSapp]
Heute habe ich KL schon wieder verlassen, um in Melaka, dem Ort von dem meine Faehre nach Indonesien ablegen wird, auch noch einen Tag zu verbringen. Leider war das Wetter heute besser als gestern, was bei konstant sehr hoher Luftfeuchtigkeit auch horrend sommerliche Temperaturen bedeutet. Da die Mittagszeit geradezu unmenschlich war, verbrachte ich diese in einem Internetcafe, um eine neue Photo CD zu brennen und die letzte nochmal zu kopieren, da diese nicht in Deutschland angekommen ist.  mehr weiterlesen weiterlesen weiterlesen

18.10.2004:  (Kuala Lumpur (Malaysia)) Reisetagebuch - 18.10.2004   [geschrieben von AlexSapp]
Ein Tag in Kuala Lumpur. Den ersten Eindruck, den KL am Flughafen und durch die imposante Skyline hinterlaesst, kann die Stadt zum Glueck nicht halten. Gerade in Chinatown sind die durchschnittlichen Gebaeude nicht hoeher 4 bis 5 Stockwerke und nicht wenige der Gebaeude haben nur deren 2 und sind offensichtlich auch schon einige Jahrzehnte alt. Zwischen den Wolkenkratzern der Innenstadt sieht man einige sehr schoene meist im maurischen Stil, immer jedoch betont muslimisch, errichtete Gebaeude wie den ehemaligen Hauptbahnhof, das Islamic Art Museum oder das wundervolle Sultan Abdul Samad Gebaeude. mehr weiterlesen weiterlesen weiterlesen

17.10.2004:  (Kuala Lumpur (Malaysia)) Reisetagebuch - 17.10.2004   [geschrieben von AlexSapp]
Genau 5 Monate bin ich heute unterwegs. Langsam ist es an der Zeit Asien zu verlassen. Doch davor stehen noch Malaysia und Indonesien auf dem Programm. In der malayischen Hauptstadt bin ich heute mittag angekommen. Das Essen im Flugzeug war dabei sehr anders als ich es gewohnt bin. Nicht nur, dass es so viel war, dass ich es nur schwer bewaeltigen konnte. Es schmeckte zudem nicht besonders gut, was ich bei asiatischen Fuglinien bisher noch nicht erlebt hatte. mehr weiterlesen weiterlesen weiterlesen

16.10.2004:  (Saigon (Vietnam)) Reisetagebuch - 16.10.2004   [geschrieben von AlexSapp]
Um mehr von der Stadt zu sehen, ging ich heute morgen zu Fuss nach Cholon, in das chinesische Stadtviertel. Obwohl es nicht sehr warm war, geriet man schnell ins Schwitzen, da die Luft hier wieder sehr feucht ist. Cholon bedeutet uebrigens nicht Chinatown, sondern etwas wie grosser Marktplatz und ist somit ein Anhaltspunkt dafuer, welch wichtige Rolle die Chinesen im vietnamesischen Handelswesen immer schon gespielt haben. Mehr noch als in anderen Teilen der Stadt sind dann konsequenter Weise auch nicht nur kleine Nahrungsmittelstaende in den Untergeschossen aller Gebaeude ansaesig, sondern Geschaefte, die Elektronik oder Textilien oder Schmuck oder die in sozialistischen Laendern unverzichtbaren Stempel und Siegel herstellen und verkaufen. mehr weiterlesen weiterlesen weiterlesen

15.10.2004:  (Saigon (Vietnam)) Reisetagebuch - 15.10.2004   [geschrieben von AlexSapp]
Mein letztes Ziel in Vietnam ist die groesste Stadt des Landes und das wirtschaftliche Zentrum nicht nur des Suedens. Saigon, oder Ho Chi Minh City, wie es in der offiziellen Sprachregelung heisst, ist groesser, geschaeftiger, internationaler und weniger gemuetlich als Hanoi. Ich kam erst um 4 Uhr Nachmittags an, da der Bus zwischendurch 3 viel zu lange Pausen eingelegt hatte. Ich folgte einer alten Frau, die mir ein Zimmer fuer 3 USD versprach, was hier in Saigon extrem guenstig ist.  mehr weiterlesen weiterlesen weiterlesen

14.10.2004:  (Saigon (Vietnam)) Reisetagebuch - 14.10.2004   [geschrieben von AlexSapp]
Da sich das Sehenswerte an Da Lat nicht nur im Zentrum der Stadt, sondern auch im Umland befindet, lieh ich mir zur Erkundung der Gegend ein Motorrad. Dass es hier kuehler als in den flachen kuestennahen Gebieten ist, wusste ich zwar, doch kam heute auch noch ein bewoelkter Himmel hinzu, weshalb ich einen Pulli ueberziehen musste. Sieht man sich das Strassenbild an, wuerde man sogar vermuten, dass es hier regelrecht kalt ist. Die Vietnamesen brettern in dicken Winterjacken ueber die Strassen und solche, nebst gefuetterten Handschuhen, Wollpullis und Muetzen praegen auch den Eindruck von den Textilgeschaeften des Ortes.  mehr weiterlesen weiterlesen weiterlesen

13.10.2004:  (Saigon (Vietnam)) Reisetagebuch - 13.10.2004   [geschrieben von AlexSapp]
Ich bin in Da Lat, einer erst 1912 von den Franzosen als kuehle Bergstation gegruendeten Stadt auf 1475 Metern ueber dem Meer. Der Weg hierher war lang. Nach durchfahrener Nacht kamen wir puenktlich zum Fruehstueck in Nah Trang an und ich hatte eine gute Stunde Zeit, bevor der Bus nach Da Lat abfuhr. Gerade ausreichend Zeit, sich etwas zu waschen und einen Kaffee zu trinken. Um nach 3 Tagen mehr oder weniger ueblem Magen meinen Mineralhaushalt wieder auszugleichen, trank ich zum Baguette mit Ruehrei einen Tee mit sehr viel Zucker, noch mehr Salz und einem kraeftigen Schuss Zitrone.  mehr weiterlesen weiterlesen weiterlesen

 Vorherige Seite Vorherige Seite Vorherige Seite  [1]  [2]  [3]  [4]  [5]  [6]  [7]  [8]  [9]  [10]  [11]  [12]  [13]  [14]  [15]  [16]  [17]  [18]  [19]  [20]  [21]  [22]  [23]  [24]  [25]  [26]  [27]  [28] [29]  [30]  [31]  [32]  [33]  [34]  [35]  [36]  [37]  [38]  [39]  [40]  [41]  [42]  [43]  [44]  [45]  [46]  [47]   Nächste Seite Nächste Seite Nächste Seite
Login:
Username / Login:
Passwort:
aus der Galerie
Gdansk
Kalender
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30
September 2019
 Jahresübersicht alle Termine 
Partner

Urban Change Lab Fairtrade

Urban Change Lab für Planer
Das Urban Change Lab - eine neue Form von Fairtrade - Fairtrade 2.0 für eine Veränderung der Welt.
www.urbanchangelab.com www.urbanchangelab.com www.urbanchangelab.com Hier gehts zu Fairtrade 2.0

© 2002-2014 PlanerWelt.de | Kontakt: webmaster@planerwelt.de | Nutzungsbedingungen