PlanerWelt.de  - Portal für Raumplaner
  Home |   Auslandsberichte |   Jobs & Praktika |   Weltreise | 

 

Anzeige
Beiträge
30.03.2005: (Wilderness (Südafrika)) "Reisetagebuch - 30.03.2005"    [geschrieben von AlexSapp]

Der Tag begann recht frueh, da ich heute nach Mosselbay weiterfahren wollte und ich noch keine genaue Ahnung hatte, wie ich dahin kommen sollte. Genau genommen ist das Problem nicht nach Mosselbay hin zu kommen, sondern aus Wilderness weg zu kommen. Im Hostel bekam ich die Information, dass an der Tankstelle Minibustaxis nach George und mit etwas Glueck auch nach Mosselbay abfahren.

Doch dort sagte man mir, dass die Minibustaxis in diese Richtung von der Tankstelle auf der anderen Strassenseite abfahren, was leider gut 3 Kilometer ausserhalb des Ortes ist. Ich begann dorthin zu laufen, als ich nach etwa 3 Kilometern auf den naechsten 1.000 Metern die ich einsehen konnte, keine Tankstelle sah, beschloss ich jedoch umzukehren und zur Not die 15 Kilometer nach George zu laufen. Zurueck im Ort versuchte ich kurz ohne Erfolg eine Mitfahrgelegenheit per Daumenzeichen zu finden, marschierte dann aber los, zumal es etwa einen Kilometer auserhalb in diese Richtung den Dolphin Point gibt, ein schoener Aussichtspunkt, von dem aus man auch manchmal Delphine und Waale im Meer beobachten kann.



Ueber eine ueberraschend bergige Strecke ging ich entlang der Schnellstrasse gen Westen, bis irgendwann an ein Schild kam, das verkuendete, dass es von hier aus noch immer 10 Kilometer bis nach George seien. So suchte ich mir eine Stelle, an der eine kleine Strasse von der Hauptstrasse abbiegt und bekam dort nach weniger als 5 Minuten einen Lift nach George, wo ich mich zum Terminus durchfragte und ein Minibustaxi nach Mosselbay nahm, der fuer die Strecke weniger als eine Stunde brauchte.



Ich checkte dort im Santos Express ein, einem alten aus 8 Wagons bestehenden Zug, der direkt oberhalb des Strandes geparkt ist. Von dort ging ich in den Bartolomeu Diaz Museumskomplex, wo man ein Muschelmuseum, ein kleines historisches Museum, den beruehmten Post Office Tree, an dem ein Seefahrer vor ueber 500 Jahren eine Nachricht hinterlassen hat und der noch immer dort steht, und das Maritimmuseum besuchen, in dem das Herzstueck der Ausstellung der Nachbau der Caravelle von Diaz ist, mit der dieser 1488 als erster Europaeer in Mosselbay gelandet war. Wenige Jahre spaeter umsegelte Vasco da Gama das Kap und fand als erster den Seeweg nach Indien. Auch ihm ist ein Teil der Ausstellung gewidmed.



Ich ging danach zur Spitze der Halbinsel, auf der Mosselbay liegt, genannt the Point, wo auf einem hohen Felsen ein Leuchtturm steht und darunter eine kleine Hoehle zu besichtigen ist, die bereits vor 2.000 Jahren vom Stamm der Koihkoih genutzt wurde.



Durchs Stadtzentrum suchte ich mir meinen Weg zurueck zum Santos Beach, wobei ich ein Internetcafe und auch eine kleine Sportsbar mit einer nicht zu teuren Speisekarte fand, sodass ich erst nach Sonnenuntergang zurueck war und nur noch einen kurzen Strandspaziergang machte, bevor ich in den Zug stieg und morgen frueh hoffentlich an gleicher Stelle wieder aufwache.

Pinnwand

keine Kommentare vorhanden

  alle Beiträge aus Wilderness (Südafrika)  |   alle Beiträge  | Druckversion Druckversion
Login:
Username / Login:
Passwort:
aus der Galerie
Stettin
Kalender
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930
November 2019
 Jahresübersicht alle Termine 
Partner

Urban Change Lab Fairtrade

Urban Change Lab für Planer
Das Urban Change Lab - eine neue Form von Fairtrade - Fairtrade 2.0 für eine Veränderung der Welt.
www.urbanchangelab.com www.urbanchangelab.com www.urbanchangelab.com Hier gehts zu Fairtrade 2.0

© 2002-2014 PlanerWelt.de | Kontakt: webmaster@planerwelt.de | Nutzungsbedingungen