PlanerWelt.de  - Portal für Raumplaner
  Home |   Auslandsberichte |   Jobs & Praktika |   Weltreise | 

 

Anzeige
Beiträge
11.02.2005: (Cusco / Macchu Picchu (Peru)) "Reisetagebuch - 11.02.2005"    [geschrieben von AlexSapp]

Wiederum mussten wir mitten in der Nacht aufstehen, um vor der Abfahrt des Zuges aus Aguas Calientes um 5.45 morgens noch etwas fruehstuecken zu koennen. 7 Minuten vor der Abfahrt spuelten wir also noch die Reste unseres hier traditionell aus heisser Milch mit etwas kaltem, enorm starkem Kaffee zubereiteten Milchkaffee hinunter und kamen 5 Minuten vor Abfahrt am Gleis an. Da die Sonne bereits aufgegangen war, bzw. gerade dabei war, konnten wir bei der heutigen Fahrt sogar etwas von der immer tiefgruenen, extrem bergigen Dschungellandschaft mitbekommen.

In Ollantaytambo tranken wir, diesmal sehr gemuetlich, einen weiteren Milchkaffee und liessen unser Gepaeck im Restaurant stehen, da wir versprachen, zum Mittagessen wieder zurueck zu sein. Dann machten wir uns an die Besichtigung der nur unwesentlich unspektakulaereren aber, von der Zeit zwischen 14 und 15.15 Uhr abgesehen, in der die Incataltouren der meisten Anbieter hier stoppen, weit weniger ueberlaufenen Ruinen von Ollantaytambo, dessen Eintritt im Cusco Visitor Ticket enthalten ist.



Die Ruinen sind fast so gross wie Machu Picchu und von Oben kann man gut erkennen, dass auch der gesamte Ort selbst auf Incaruinen fundiert. Da auch hier der interessanteste Teil terrassenfoermig an einen Berg gebaut ist, kletterten wir natuerlich einmal mehr bis zum Gipfel, wobei hier das Wort klettern wirklich angebracht ist, da es keinen befestigten oder unbefestigten Weg an diesem steilen Felsen gibt.



Die gesamten Ruinen zu erkunden dauerte inklusive der am Fusse des Hanges gelegenen ausgekluegelt bewaesserten Aecker mehr als 3 Stunden, so dass wir puenktlich zum Mittagessen zurueck im Restaurant waren. Fuer den Rueckweg nach Cusco stand kein direkter Bus zu Verfuegung, weshalb wir in Urubamba umsteigen mussten. Dafuer war die Fahrt mit 1+3 Soles und damit einem Euro nochmal 1 Soles guenstiger als die Hinfahrt.



In Cusco besuchten wir noch die Sehenswuerdigkeiten Nr. 12 und 13 von den 16 Orten zu denen man mit dem Visitorticket Zutritt hat. Das erstere war das Monumento Pachacuteq, das ein im Incastil gebauter Turm mit einer Figur darauf ist und das zweite ist ein kleines Museum an einer Ausgrabungsstelle in der Stadt. Beide waren recht unspektakulaer und auch die Kirche Santo Domingo sahen wir uns lediglich von Aussen an, da wir keine Lust mehr auf noch mehr Kultur hatten.



Nach einem kleinen Abendessen in dem selben einfachen Restaurant in dem wir unsere erste Mahlzeit in Cusco hatten, nahmen wir uns ein Taxi zum Busbahnhof und fuhren um 19.30 Uhr los nach Arequipa wo wir morgen relativ frueh ankommen sollten.

Pinnwand

keine Kommentare vorhanden

  alle Beiträge aus Cusco / Macchu Picchu (Peru)  |   alle Beiträge  | Druckversion Druckversion
Login:
Username / Login:
Passwort:
aus der Galerie
Warszawa
Kalender
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31
Dezember 2018
 Jahresübersicht alle Termine 
Partner

Urban Change Lab Fairtrade

Urban Change Lab für Planer
Das Urban Change Lab - eine neue Form von Fairtrade - Fairtrade 2.0 für eine Veränderung der Welt.
www.urbanchangelab.com www.urbanchangelab.com www.urbanchangelab.com Hier gehts zu Fairtrade 2.0

© 2002-2014 PlanerWelt.de | Kontakt: webmaster@planerwelt.de | Nutzungsbedingungen